Kunstturnerinnenriege Kutu Stein-Fricktal
Strich
 
Presse
Login
Banner Turnerinnen
 
Presse 2015    
..................................................................................................................................................................................

Livia Schmid gewinnt erstes olympisches Diplom!
Zürich-Kloten, 04.08.15

Gross war das Gedränge in der Ankunftshalle des Flughafens Zürich am vergangenen Sonntag. Mit Fahnen und Transparenten wurde die Schweizer Delegation von den European Youth Olympic Festival (EYOF) im georgischen Tiflis sehnsüchtig erwartet. Dann kamen sie endlich, die jungen Sportlerinnen und Sportler, und der Lärm schwoll an: Applaus, Glockenläuten und Zurufe füllten die Halle. Die Jugendlichen blickten etwas verlegen in die Runde, zu ungewohnt noch das Rampenlicht.

Mitten im Getöse, die Fricktalerin Livia Schmid. Nach den äusserst erfolgreichen Tagen im fernen Georgien genoss die Kunstturnerin ihren Auftritt vor ihrem Fanclub und nahm gerührt all die Gratulationen entgegen. Der erste Wettkampf auf der ganz grossen Bühne, den olympischen Spielen für die europäische Jugend, war Livia Schmid geglückt. Jetzt konnte sie den Ruhm dafür ernten.

  livia

li

 

Jede Kunstturnerin hat nur einmal die Chance, an solchen Spielen teilzunehmen, und die gilt es zu packen. Livia Schmid tat dies, absolvierte die Vorbereitung zusammen mit dem Nationalkader in Magglingen und flog später nach Tiflis. Im Kopf die Sicherheit, alle Übungen zu beherrschen und im Wettkampf die Tipps von Giulia Steingruber umzusetzen. Dass es gefruchtet hat, zeigten dann die Leistungen in Georgien. Livia führte das Team sicher an, kam sturzfrei durch alle Wettkämpfe und qualifizierte sich für zwei Finaldurchgänge. Nichts mehr war zu spüren von der Nervosität, in dieser riesigen Halle auf dem Podium zu turnen. Das Team Schweiz belegte Platz 8.

Livia Schmid beeindruckte Publikum und Kampfgericht mit ihren sprunggewaltigen Übungen am Boden und setzte diese Stärke auch an ihrem Lieblingsgerät, dem Sprung, sicher um. Ihr gelang das Husarenstück, sich unter den acht Besten zu qualifizieren und sie durfte nochmals im Final antreten. So reiste nach den Spielen ein Olympisches Diplom mit ins Fricktal.

Auch im Final der 24 besten Mehrkämpferinnen hielt Livia Schmid gut mit, obwohl kurz vor Beginn das Startgerät geändert wurde. Sie steigerte sich von Übung zu Übung, spielte ihr Können aus und schaffte den 16. Schlussrang. Die ersten Olympischen Spiele waren vorbei, die Erinnerung an die tollen Tage mit vielen Emotionen werden Livia durch den Trainingsalltag der nächsten Monate tragen.

 

Bericht: Margot Wiederkehr

  CHalle
 
..................................................................................................................................................................................
 

Livia Schmid gewinnt drei Schweizermeistertitel
Utzenstorf, 14.06.15

Die Kunstturnerinnen von Stein-Fricktal gewinnen 7 Medaillen an den Schweizermeisterschaften der Juniorinnen, fünf in den Einzel- und zwei in den Teamwertungen.

Um als junge Kunstturnerin das jährliche Saisonziel zu erreichen, braucht es jede Woche viele intensive Trainingsstunden. Nur gerade die Besten durften an den Schweizermeisterschaften in Utzenstorf (BE) ihr Können beweisen. Neun Turnerinnen von der Kunstturnriege Stein-Fricktal haben sich im Vorfeld für die SMJ qualifizieren können.

Schweizer Juniorenmeisterin darf sich nennen, wer im Programm 5 Elite die Goldmedaille ergattert.

  livia

li

 

Livia Schmid startete aus der Poleposition und man durfte gespannt sein, ob die Nerven dem Druck standhielten, war es für Schmid gleichzeitig der zweite Qualifikationswettkampf für eines der drei begehrten Tickets an die Jugendolympiade Ende Juli nach Tiflis (Georgien). Schmid eröffnete den Wettkampf fulminant am Boden und kassierte dafür die Tageshöchstnote. Mit zwei sensationellen Sprüngen legte sie weiter vor. Am Barren musste Schmid einen Sturz in Kauf nehmen. Turnkost auf hohem Niveau zeigte Livia Schmid am Balken und heimste eine hohe Note ein. Der Sieg war ihr nicht mehr zu nehmen. Verdient durfte sie sich mit Gold schmücken und qualifizierte sich gleich für alle vier Gerätefinals vom Sonntag. Die Stein-Fricktalerin dominierte auch in den Finals und holte sich am Sprung und Boden zwei weitere Schweizermeistertitel. Als Dessert kam Silber am Balken hinzu.

Vivienne Bitter hatte ebenfalls die Hypothek der Favoritin zu tragen. Sie stand im Programm 4 Amateur zuoberst auf der Qualifikationsliste und wusste um ihre Ausgangslage. Sie startete mit einem gelungenen Sprung und legte damit eine gute Basis. Der Barren verlief jedoch gar nicht nach Wunsch und Bitter musste sich einen Sturz anrechnen lassen. Am Balken und Boden zeigte sie ihr ganzes Können und beindruckte das Kampfgericht mit schwierigen und eleganten Uebungen.

Nicht ganz glücklich der fünfte Schlussrang, welcher ihr ein Diplom einbrachte. Freude aber über die erkämpfte Silbermedaille im Team Aargau, welche sie sich mit ihren Turnkolleginnen aus Lenzburg und Obersiggenthal hart erturnte. Anika van Hout und Lorena Reusser genossen ihren Auftritt an der Schweizermeisterschaft sichtlich und beendeten ihren Wettkampf auf den guten Rängen 15 und 18.
Als einzige Stein-Fricktalerin im Programm 2 stellte sich Lena Käser den scharfen Augen der Kampfrichter. Sie zeigte einen soliden und sturzfreien Wettkampf und konnte vor allem am Boden mit einer hohen Note brillieren. Käser durfte sich über den guten 18. Schlussrang freuen, kämpfte sie sich doch gegenüber der Qualifikation um ganze 11 Ränge nach vorne.
  CHalle

 

jas

  Die Ausgangslage im Programm 1 war völlig offen, gleich mehreren Turnerinnen war der Sieg zuzutrauen. Jasmin Venhoda erwischte einen ausgezeichneten Wettkampftag und durfte sich gleich zwei Tageshöchstnoten am Balken und Boden anschreiben lassen. Auch am Sprung und am Barren konnte Venhoda ihr Können abrufen. Glücklich über vier gelungene Übungen durfte sie sich mit der Bronzemedaille schmücken. Belohnung für die gezeigte Leistung gab es für Venhoda dann nochmals im Team Aargau. Mit ihren Kolleginnen aus Lenzburg und Obersiggenthal turnte sie sich auf Platz drei und durfte sich nochmals Bronze umhängen lassen.
Für Lea Haase, Noelia Küttel und Aline Fäs war es der erste Auftritt auf der nationalen Bühne. Sie meisterten ihre Aufgabe gut und zeigten schöne und gelungene Uebungen. Haase gelang gar die drittbeste Barrenübung. Mit den Plätzen 16, 22 und 33 dürfen die Drei zufrieden sein.
 
..................................................................................................................................................................................

Zwei Meistertitel und drei Medaillen für Stein-Fricktal
Kirchdorf, 03.05.15

Rund 300 Kunstturnerinnen aus allen Teilen der Schweiz nahmen an den offenen Aargauer Meisterschaften, welche die Riege Obersiggenthal durchführte, teil. Die Fricktaler Turnerinnen vermochten sich gekonnt in Szene zu setzen und insgesamt zwei Meistertitel und drei Medaillen ins Fricktal zurückzubringen.

Mit Dana Jehle, Liliane Fäs, Lucy Häseli, Julia Hofmann, Noelia Vergara, Ena Born, Victoria Defner, Ann-Marie Bartsch und Naima Grun waren für Stein-Fricktal die Jüngsten im Einführungsprogramm am Start. Sie gaben ihr Bestes und versuchten ihre Uebungen möglichst fehlerfrei vorzutragen. Vor allem Dana Jehle gelang dies schon recht gut und sie durfte sich auf dem Aargauer Podest die Bronzemedaille umhängen lassen.

Eine weitere Medaille errang im Programm 1 Lea Haase. Haase erwischte einen ausgezeichneten Wettkampftag und zeigte an allen vier Geräten wunderschöne, sichere und fehlerfreie Uebungen. Ueber Silber auf dem Aargauer Podest und Bronze in der Gesamtrangliste darf sie verdient stolz sein. Jasmin Venhoda, Nachwuchskader B, machte mit der Tageshöchstnote am Balken und ihrem Können am Boden und Sprung klar, dass sie aufs Podest wollte. Leider verlief der Barren aber überhaupt nicht wunschgemäss und Venhoda musste eine tiefe Note einstecken. Der unglückliche vierte Rang auf dem Aargauer Podest ärgerte Venhoda. Mit Rang 5 in der Gesamtrangliste auf welcher 94 Turnerinnen stehen, darf sie aber zufrieden sein. Grossartig auch die Leistung von Noelia Küttel. An drei Geräten zeigte Küttel sensationelle Uebungen. Einzig am Balken musste sie das Gerät verlassen. Freude aber über den fünften Rang in der Aargauer Rangliste und hervorragend der 6. Platz in der Gesamtrangliste. Die Vereinsturnerin Aline Fäs freute sich über eine Auszeichnung. Vor allem am Boden zeigte sie eine wunderschöne Uebung. Michelle Schreiber und Nina Ulrich gelangen noch nicht alle Uebungen nach Wunsch.

Eine verdiente Auszeichnung holte sich die Vereinsturnerin Lena Käser im Programm 2. Käser zeigte ausgezeichnete Leistungen am Balken und Barren und wurde mit hohen Noten belohnt. Käser beendete ihren Wettkampf auf dem guten 6. Rang auf der Kantonsrangliste und dem 7. Schlussrang in der Gesamtrangliste.

  Gold

Für Jamina Küttel und Lorena Timpanaro ist es noch schwierig mit den Besten mitzuturnen. Beide turnen die erste Saison im bereits anspruchsvollen Programm. Küttel und Timpanaro zeigten aber solide Leistungen.

Gold im Programm 4 Amateur für die Wallbacherin Vivienne Bitter. Bitter hatte die Nase von Anfang weg klar vorn und überzeugte Kampfrichter und Publikum mit schwierigen Uebungen. Alle Geräte gelangen tadellos, der Sieg war ihr nicht zu nehmen. Bitter knöpfte der Konkurrenz in der Endabrechnung 1,50 Punkte ab und freute sich riesig über die Verteidigung ihres Meistertitels und über Gold in der Gesamtrangliste. Lorena Reusser und Anika van Hout zeigten insgesamt solide Leistungen und turnten schön und ausdrucksstark. Sie reihten sich im ersten Drittel der Gesamtrangliste ein. Beide Turnerinnen durften die begehrte Auszeichnung mit nach Hause nehmen.

Jubel auch im Programm 5, welches den Kaderturnerinnen vorbehalten ist. Livia Schmid gab mit drei Tageshöchstnoten den Ton an. Einzig an ihrem Paradegerät, dem Sprung, musste Schmid einen Sturz einstecken. Mit 2 Punkten Vorsprung auf die Zweitplatzierte durfte Schmid den Aargauer Meisterpokal entgegennehmen und sich in der Gesamtbilanz mit Gold schmücken.

Sarah Müller heimste trotz Sturz am Balken die Bronzemedaille in der Kantonsrangliste im Programm 6 Amateur ein. Ihr gelangen solide Uebungen am Barren, Boden und Sprung, was ihr zu einem schönen 10. Rang mit Auszeichnung in der Gesamtrangliste verhalf.

..................................................................................................................................................................................
 

Livia Schmid gewinnt Gold am U15-Dreiländerkampf in Arques (FR)
28.04.15

Dritter Mannschaftsrang für die Schweiz beim U15-Dreiländerkampf vom Samstag, 25. April 2015 in Arques (Fr), hinter Frankreich und Grossbritannien. Das Meisterstück aus Schweizer Sicht lieferte Livia Schmid ab, die Aargauerin gewann die Einzelwertung vor Juliette Bossu (Fr).

Das Schweizer U15-Kunstturn-Nationalkader um das Trainer/-innen-Trio Nicolas Gitteau, Natalia Mikhailova und Renato Gojkovic, startet in Frankreich mit den Kunstturnerinnen Rebekka Schuster (BE), Fabienne Studer (BE), Livia Schmid (AG), Lynn Genhart (ZH) und Thea Brogli (TI) gegen starke Gegnerinnen aus Frankreich und Grossbritannien.

Da die CH-Turnerinnen nur zu fünft anreisten, war die Aufgabe in Arques nicht einfach. Zudem konnte Thea Brogli (Verletzung) nur am Barren (12,35) eingesetzt werden. Der Ländervergleich startete für die Schweizerinnen am Schwebebalken. Nach einer zehnmonatigen, verletzungsbedingten Wettkampfpause musste Genhart als erste ran – drei Stürze. Es folgten die sturzfreien Schuster und Schmid. Studer kam ebenfalls nicht ohne zu fallen durch. Insgesamt resultierte so das tiefste Gerätetotal (37,75).

  Livia1

Livia2

 

Am Boden mussten die Schweizerinnen erneut als erste ran, dies war kein Nachteil. Schmid stach mit einem einwandfreien Doppeltwist mit halber Schraube heraus. Die 40,55 Sprungzähler waren der höchste Gerätewert für die CH-Turnerinnen an diesem Tag. Zudem lieferte Livia Schmid mit 14,10 Punkten die zweithöchste Tagesnote ab (Höchstnote: Mélanie de Jesus dos Santos, Sprung 14,25). Der Stufenbarren-Abschluss verlief aus Schweizerinnen-Sicht solide. Hier durfte nun auch noch Thea Brogli ran. Die Tessinerin musste sich für ihren Einsatz rund zwei Stunden lang warm halten.

Auch wenn das Schlusstotal der Frauschaft lediglich für den letzten Platz reichte, etwas zu feiern hatten die weissroten Nachwuchsturnerinnen trotzdem: Den Sieg in der Einzelwertung von Livia Schmid (54,30) mit einem soliden Vorsprung auf die Französin Juliette Bossu (53,45). «Die Schweizerinnen haben sich gut geschlagen. Sie traten souverän auf. Ein Nachteil war sicher, dass wir nur zu fünft waren. Livia Schmid zeigte eine solide Einzelleistung, die ihr zum Sieg in der Einzelwertung verhalf», bilanziert Stéphanie Saxer, die Delegationsleiterin, den U15-Länderkampf-Einsatz in Frankreich.

Bericht: Schweizer Turnverband

 
..................................................................................................................................................................................
 

Aargauer Testtag im Kunstturnen Frauen

Gute Bilanz für Stein-Fricktal
Niederlenz, 15.03.15

Am vergangenen Sonntag stellten sich 70 Aargauer Kunstturnerinnen in der Turnhalle Niederlenz den Kampfrichter vor. Der Testtag ist für die Turnerinnen jeweils eine Standortbestimmung vor den Qualifikationswettkämpfen für die Schweizer Meisterschaft der Juniorinnen.

Im Einführungsprogramm konnten die Kindergärtnerinnen zeigen, was sie gelernt hatten. Den Kunstturnerinnen von Stein-Fricktal gelang der Einstand gut. Dana Jehle und Liliane Fäs durften sich gemeinsam über die drittbeste Bodennote freuen und platzierten sich dicht hintereinander auf den Rängen fünf und sechs. Ena Born, Lucy Häseli, Julia Hoffmann, Victoria Defner, Noelia Vergara und Ann-Marie Bartsch belegten die Plätze acht, zehn, elf, zwölf, dreizehn und fünfzehn. Naima Grun beendete ihren allerersten Wettkampf auf Platz vierzehn.

Im Programm 1 zeigten sich die Fricktalerinnen gut gerüstet. Die Kaderturnerin Jasmin Venhoda hatte die Nase klar vorn und durfte sich verdient mit Gold schmücken. Lea Haase bewies ebenfalls eine gute Wettkampfform und durfte sich über den ausgezeichneten vierten Platz freuen. Mit der zweitbesten Note am Sprung gelang auch Noelia Küttel eine tolle Vorstellung. Sie belegte den fünften Schlussrang. Prabh Sing turnt die erste Saison im Programm 1 und darf mit Platz sieben mehr als zufrieden sein. Aline Fäs lieferte ebenfalls einen guten Vortrag und reihte sich auf Rang neun ein. Nina Ulrich landete mit ihren Übungen auf Platz zwanzig. Auch für Nina ist es das erste Jahr im Programm 1.

Nur drei Fricktalerinnen turnen im Programm 2. Lena Käser zeigte eine starke Vorstellung und reihte sich auf dem guten vierten Platz ein. Für Jamina Küttel und Lorena Timpanaro ist es die erste Saison im Programm 2. Sie beendeten ihren Wettkampf auf den Rängen elf und zwölf.

  ep
testtagp4a  

Jubel im Programm 4 Amateur! Vivienne Bitter turnte sich souverän mit drei Bestnoten am Boden, Balken und Barren aufs oberste Treppchen. Verdient durfte sie sich die Goldmedaille umhängen lassen. Ebenfalls auf dem Treppchen stand Lorena Reusser. Mit Eleganz und Charme beeindruckte sie vor allem am Boden die Kampfrichterinnen. Die zweitbeste Bodennote verhalf Reusser zu verdientem Silber. Anika van Hout belegte den neunten Schlussrang.

Im Programm 5, welches den Kaderturnerinnen vorbehalten ist, verzichtete die Juniorin Livia Schmid infolge einer Gehirnerschütterung auf ihren Wettkampf.

Grosse Freude im Programm 6 Amateur! Sarah Müller gelingt ein guter Wettkampf. Sie kämpft sich mit der zweitbesten Balkennote auf Rang 3 und darf sich verdient über Bronze freuen.

Was die geturnten Punktezahlen der Stein-Fricktaler Kunstturnerinnnen vom Testtag wert sind, wird sich an den kommenden Qualifikationswettkämpfen für die Schweizer Meisterschaft der Juniorinnen zeigen.

Link zur Gesamtrangliste Testtag

 
..................................................................................................................................................................................

Kunstturnerinnen turnen sich in die Herzen der Zuschauer
Niederlenz, 18.01.15

Am vergangenen Wochende begann im Trainingszentrum Niederlenz für einen Teil der Kunstturnerinnen bereits wieder die neue Wettkampfsaison. Die Kunstturnriege Stein-Fricktal organisierte den Gym-Star, ein Teamwettkampf, bei welchem keine Noten angezeigt werden. So können die Turnerinnen ihre neu einstudierten Programme ohne Notendruck dem Publikum präsentieren. Die Spannung bleibt so bis zum Rangverlesen erhalten. Speziell an diesem Wettkampf ist auch, dass nur Vereinsturnerinnen teilnehmen, Kaderturnerinnen turnen aus Gründen der Fairness nicht mit.

In die Herzen der Zuschauer turnten sich vor allem die Mädchen des Einführungsprogramms. Bei den verträumten Girls im Alter von fünf bis sieben Jahren war wohl das Stillsitzen die grösste Herausforderung, mussten sie sich doch während eineinhalb Stunden auf ihren Wettkampf konzentrieren. Dana Jehle, Julia Hoffmann und Noelia Vergara ist dies schon recht gut gelungen. Sie platzierten sich auf dem 10. Rang. Auch für Lucy Häseli, Liliane Fäs, Ena Born, Victoria Defner und Ann-Marie Bartsch ist die Hauptprobe ihres ersten Wettkampfes geglückt.   ep
     
P1  

Im Programm 1 strahlten gleich zwei Stein-Fricktal-Teams auf dem Podest um die Wette. Jasmin Venhoda und Noelia Küttel gewannen souverän mit sechs Punkten Vorsprung vor dem Team Zürich Oerlikon 2. Lea Haase, Aline Fäs und Prabh Sing durften sich verdient mit Bronze schmücken. Michelle Schreiber und Nina Ulrich starteten erstmals im Programm 1 und turnten sich auf Platz 14.

     

Mit Lena Käser, Lorena Timpanaro und Jamina Küttel startete Stein-Fricktal im Programm 2. Die Uebungen im P2 stellen bereits hohe Anforderungen an die Turnerinnen. Das Team hat hart gekämpft und verpasste knapp das Podest.

  p2
     
p4a/p6a  

Im Programm 4 Amateur und im Programm 6 Amateur stellte Stein-Fricktal die ältesten Turnerinnen. Vivienne Bitter und Lorena Reusser waren dem Sternenhimmel am nächsten und standen zusammen mit einer Turnerin aus Wädenswil auf dem obersten Treppchen. Anika von Hout und Sarah Müller durften sich die Bronzemedaille umhängen lassen.

Die Hauptprobe für die kommende Wettkampfsaison ist den Steinerinnen schon ganz gut geglückt. Was noch nicht genau sitzt, kann jetzt bis zum 15. März geübt werden, denn da findet der Aargauer Testtag in Niederlenz statt.

Marion Schmid/20.1.2015